3. Juli 2017

Europäischer Erfinderpreis 2017 für marokkanischen Forscher: Ätherische Öle – ein Hammer gegen antibiotikaresistente Keime

Kategorie: Allgemein,Aromatherapie,NEWS,Presse,Wissenschaft – Autor: Hoch Maria – 08:48

nach einem Artikel von Nina Godart für BFMTV

Adnane Remmal, Professor für Biologie an der Universität von Fes, wurde mit dem Erfinderpreis 2017 des europäischen Patentamtes ausgezeichnet, denn ihm ist es gelungen, Antibiotika zu „redynamisieren“, gegen die Bakterien schon resistent geworden sind – und zwar mit Hilfe …. ätherischer Öle! Als erster afrikanischer Forscher wurde Adnane Remmal für seine Erfindung eines Medikaments auf der Basis ätherischer Öle ausgezeichnet. Eine revolutionäre Erfindung, die das weltweit zunehmende Problem der Antibiotikaresistenz lösen könnte.

Adnane Remmal studierte in Paris, aber nach seinem Studium entschied er sich für eine Rückkehr nach Marokko. „Mein Wunsch war es, mein Land von meinen neuen Erkenntnissen profitieren zu lassen. Im Vordergrund steht hier der Kampf gegen die Infektionen.“ Chirurgen berichteten ihm von ihrer Frustration, Patienten trotz gelungener Operation auf Grund von Infektionen, gegen die Antibiotika wirkungslos waren, verloren zu haben.

Könnte die Biologie den richtigen Weg im Kampf gegen die Antibiotikaresistenz weisen? Und womit könnte man Antibiotika ersetzen? Mit diesen Fragen ging der Forscher an seine Arbeit. Ätherische Öle – das war seine logische Überlegung. „Bevor ein Marokkaner zur Apotheke oder zum Arzt geht, hilft er sich mit ätherischen Ölen.“

In Teamarbeit mit einem Spezialisten für ätherische Öle und einem Chemiker machte er sich auf die Suche nach den wirksamen Molekülen und den Weg auf dem sie wirken „Uns wurde schnell klar, dass Antibiotika wie ein Schlüssel wirken, die ein Schloss öffnen. Aber wenn sich das Bakterium verändert, dann ändert sich das Schloss und der Schlüssel taugt zu nichts mehr“, illustriert der Forscher. „Dagegen sind die Wirkstoffe der ätherischen Öle wie ein Vorschlaghammer, der die Türe einschlägt.“ Die logische Überlegung war also, die Antibiotika mit ätherischen Ölen zu „dopen“, um die Türe zu demolieren.“ Maximaler Effekt mit einem Minimum an Dosierung und ohne Nebenwirkungen!“

Nach über 10 Jahren Forschungsarbeit von Remmal und seinem Team treibt nun ein marokkanisches pharmazeutisches Labor die Entwicklung eines Medikaments auf der Basis dieser Erkenntnisse voran. Die Technologie ist patentiert, klinische Versuche werden vorangetrieben. Die Entwicklung ist so weit fortgetrieben, dass Herstellung und Verkauf des Medikaments schon im Jahr 2018 beginnen kann. Es wäre das erste Medikament 100-%-iger marokkanischer Herkunft!

(aus dem Französischen von Eberhard Werner nach einem Bericht von BFMTV)

siehe: Ätherische Öle, eine natürliche Alternative zu Antibiotika

24. September 2015

Aromareport SALBEI- Nominierung zur Award Verleihung 2015 in Graz

Kategorie: Duftpflanzen,NEWS – Autor: Lamontain Christine – 21:27

Zum 3. Mal riefen die Duftpflanzen nach GRAZ.                                                                                                                         2013 war es der THYMIAN, 2014 die MELISSE und in diesem Jahr lud der SALBEI ein.

Die Award Verleihung „theSCENTEDdrop“ für die besten Duftpflanzen-Projekte in sechs Kategorien – ein Ereignis, das seines Gleichen sucht.

33 Projekte standen im Wettbewerb. Knisternde Spannung lag in der Luft, wer wird wohl dieses Jahr einen begehrten „Duft-Bambi“ mit nach Hause nehmen dürfen? Es war ein grandioser Abend, mit einer Atmosphäre, die unvergesslich bleibt.

Deutschland war mit 5 Projekt-Einreichungen dabei. Davon wurden vier Projekte nominiert und drei Projekte erhielten den begehrten „Goldenen Tropfen“, auf duftenden Zirbenholz. Eine Trophäe hatte eine besonders lange Reise vor sich – sie wollte nach Hamburg.

Die Gewinner aus Deutschland:

  • Martina Kraus Schmückende Heilkräuter aus Keltern in Baden-Württenberg für ihre Schmuckkreation „Silbersalbei“ in der Kategorie: Kunst.
  • Marita Hoyer SaporaSena aus Hamburg (entgegengenommen von Janine Ratai i.V.) für Salbeilino-Sirup in der Kategorie: Kulinarik.
  • Prof. Dr. Thomas Efferth von der Johannes Gutenberg Universität Mainz (s.hier) für die Forschung zu Pharmakogenomische Identifizierung von zytotoxischen Verbindungen von Salvia officinalis in Krebszellen in der Kategorie: Wissenschaft.

…und Aroma Forum International e.V. war dabei!

DSC_4564_an CL (2)KAromareport 13 © Hoch Maria AromaCampus

In der Kategorie Wissenschaft erhielt der Verein Aroma Forum International e.V. , vertreten durch die Präsidentin Maria Hoch, mit dem Themenjournal über Salbei Aromareport 13- Die Kräfte der Salbeiöle eine Nominierungsurkunde siehe: Die Kräfte der Salbeiöle.

NominierungAromareport 13DSC_4565_an CL (2)K

Freudestrahlend nahm Maria Hoch ( links im Bild) die Urkunde entgegen, vergessen war aller Zeitstress – ihre Landung war punktgenau, denn sie kam quasi in letzter Minute zur Abendgala „an“geflogen…

Wie kam es zu dieser Veranstaltung rund um die Duftpflanzen und ihrer vielseitigen Erscheinungsformen im Alltagsleben?

Im Jahr 2012 hatte die Vorsitzende des größten Vereines für Aromapflege und gewerbliche Aromapraktiker e.V. VAGA, Ingrid Karner, die Idee zu diesem Projekt „the scented drop“.

Ihr Ziel: Menschen zu vernetzten, die sich mit Duftpflanzen und -kräutern beschäftigen. Menschen, die im Stillen großartige Dinge „zaubern“, Menschen, die gewerbliche innovative Ideen entwickeln und umsetzen, Menschen, die zur kulturhistorischen Entdeckungsreise für eine Pflanze unterwegs sind, Menschen, die regionale Besonderheiten oder alte Erfahrungen der Volksmedizin wieder ins Bewusstsein holen, Menschen, die sich der Pflanze künstlerisch oder kulinarisch nähern und SinnesGenuss „praktizieren“, Menschen, die die Pflanzen von der wissenschaftlichen Seite erschließen und ihren ganz eigenen heilbringenden Nutzen nachweisen und hervorheben…

Zur Umsetzung dieser Vision hat Ingrid Karner ein unschlagbares Team an ihrer Seite. Christina, Nicole, Sollanda… und viele weitere Unterstützer. Alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich, geben Zeit, Energie und Herzensblut in das Gelingen dieser Veranstaltung – und nach der Veranstaltung ist bereits wieder vor der Veranstaltung…

Der aussergewöhnliche Ort der 3. Abendgala, der Flughafen GRAZ, kann als ein zukunftsweisendes Symbol angesehen werden.

Als Landeplatz für Menschen und ihrer Duftpflanzen-Ideen, als Startrampe für das Bekanntmachen von genialen Projekten, als eine Drehscheibe hinaus in die Welt der Duft-Pflanzen. Der Vernetzungsgedanke aller „Pflanzen- und ÄÖ-Fans“ nimmt immer konkreter Formen an.

Jedes eingereichte Projekt unterstützt dieses Projekt der Vernetzung und macht es bekannt, selbst wenn am Ende der „Duft-Bambi“ nicht mit nach Hause kommt – man war dabei und hat eine großartige Sache unterstützt, die so in dieser Form einmalig und einzigartig ist.

page4K

2016 ruft die Duftpflanze LAVENDEL nach Graz … möge der LAVENDEL zu vielen Projektideen anregen … ganz entspannt.

(Weiter Informationen zur Award Verleihung sind hier zu finden) .