17. Juni 2016

Abszess auf dem Nasenrücken (Pony)

Kategorie: Aromatherapie für Tiere Tags: – Autor: Tanja Kapell – 22:12

Diese Anwendungsbeobachtung liegt schon etwas länger zurück, aber nun haben wir es endlich geschafft, den Verlauf auf Papier zu bringen.

Es handelt sich hier um eine Wundversorgung bei dem Pony einer Kollegin. Kòròna ist eine 2007 geboren Isalandstute, kerngesund.Es hatte sich Ende November 2015 auf dem Nasenrücken ein schnell ausbreitender Abszess gebildet.

Der Abszess wurde nach vorangegangener radiologischen Kontrolle mittels Stichinzision dann am 30.11. eröffnet. Die Wundhöhle entleerte sich und nach einer Wundspülung mit isotonischer Kochsalzlösung konnten auch restliche Eiterbrocken gelöst und entfernt werden.
Um einen Sekretabfluss gewährleisten zu können wurde die Wundhöhle mit einer Kompresse ausgestopft und eine weitere Kompresse als Drainage genutzt:

20151130_124152

Am 1.12. ist ganz klar das nekrotische Gewebe zu erkennen, unterhalb dieses Gewebes wurde das Fell abrasiert. Wundspülung erfolgte zunächst noch mit isotonischer Kochsalzlösung:

IMG-20151201-WA0003

Auf den folgenden Bildern vom 2.12. ist klar zu erkennen, dass sich die Nekrose vollständig gelöst hat. Somit war das komplette Ausmaß der Tiefe und Größe des Abszesses zu sehen. Dieser hatte sich bis auf den Knochen des Nasenrückens der Stute ausgebreitet.
Die Nekrose wurde entfernt, mit isotonischer Kochsalzlösung gereinigt und anschließend eine getränkte Kompresse mit der angemischten Wundlösung aufgelegt:

1000 ml NaCl 0,9%
2ml Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
2ml Pfefferminz (Mentha piperita)
1ml Cistrose (Cistus ladanifer)
1ml Immortelle (Helichrysum italicum)
3ml Manuka (Leptospermum scoparium)
1ml Weißtanne (Abies alba)
3ml Sanddornfruchtfleischöl

Zum Schutz wurde ein selbsthaftender Schaumverband drüber geklebt. (der sogenannte „Snögg“)
Der Verband musste täglich gewechselt und die Wunde täglich gespült werden:

20151202_092138

20151202_093706

Zwei Tage nach dem Einsatz der individuellen Wündspüllösung zeigte sich schon ein deutlicher Fortschritt:

20151204_161704

Am 5.12. zeigte sich dann dieses Wundbild bei der Versorgung:

20151205_171431

Gerade mal 11 Tage nach der Abszesseröffnung ist die Wundhöhle sehr schön vom Wundgrund zur Oberfläche zugranuliert. Der Durchmesser der Wunde ist auch schon bedeutend kleiner geworden:

20151211_164859

Am 17.12. hat sich die Wunde weiter verkleinert und die Wundumgebung ist völlig reizlos mit nachwachsendem Fell. Wundauflage weiterhin mit getränkter Kompresse und Snögg Verband:

20151217_163946

Ab dem 20.12. wurde die Wunde nur noch regelmäßig gereinigt, jedoch nicht mehr verbunden:

IMG-20151220-WA0003

Am 29. Tag ab Eröffnung wird die kleine, oberflächliche Wunde weiterhin nur noch täglich mit der angemischten Wundlösung gereinigt:

20151229_153810

Am 19.02.2016 ist die große Abszesswunde längst verheilt und nur noch die unterschiedliche Färbung des nachgewachsenen Fells lässt das Ausmaß erahnen:

20160219_154636

Auf dem letzten Bild zeigen euch Kóróna und ihre Besitzerin Ruth, wie glücklich sie über den Verlauf sind:

20160522_180630

Knapp 2 Monate nach Abszesspaltung durch die Tierärztin war die Wunde völlig komplikationslos verheilt. Die Behandlung mittels ätherischer Öle war mit ihr besprochen und „abgesegnet“ wurden. Auch sie zeigte sich völlig begeistert von der schnelle Wundheilung. Kóróna war eine sehr geduldige Patientin und ließ die tägliche Prozedur artig über sich ergehen. Natürlich muss auch die Besitzerin hier lobend erwähnt werden. Ruth ist examinierte Krankenschwester und geübt in der Wundbeobachtung sowie -behandlung. Wir standen in engem Kontakt und tauschten uns über die Wundsituation mittels aktueller Fotos aus, um bei Bedarf zeitnah handeln zu können.

Was zeigt uns dieser Verlauf?
Auch in der Veterinärmedizin leisten die wertvollen ätherischen Öle sehr gute Dienste.

4 Comments »

  1. Hallo Tanja,
    was für ein toller Erfolg. Korona hatte sehr viel Glück dass Du so eine tolle Aromawundexpertin bist. Es ist immer wieder schön so gute und rasche Erfolge zu sehen.
    Ich hatte auch einmal bei unserem Spitz einen Abszess im Nacken behandelt. Erst war „Heidi“ gar nicht begeistert und nach zwei Tagen kam sie freiwillig mit gesenktem Köpfchen zur Behandlung.
    Vielen Dank für den wunderbaren Eintrag!!
    LG Christiane

    Comment by luebke — 18. Juni 2016 @ 18:01

  2. Liebe Christiane,

    danke dir für deine Worte.
    Wenn ich die Bilder sichte für eine neue Anwendungsbeobachtung bin ich immer wieder selbst erstaunt wie schnell die ätherischen Öle eine positive Wirkung zeigen. Ich bin dankbar für dieses Wissen.
    Und dein Fallbeispiel zeigt es ja auch ganz deutlich: ide Tiere, in deinem Fall Heidi, wissen sehr schnell, was ihnen gut tut und hilft.

    Comment by Tanja Kapell — 20. Juni 2016 @ 18:59

  3. Liebe Tanja,
    einfach toll dokumentiert, ein Segen für das Pony und dass die Tierärztin begeistert war, das kann ich mir vorstellen. Gut, dass das Pony in Deine Hände kam. Und wieder ein erstklassiges Beispieil für die antibakterielle Wirkung der ätherischen Öle!

    Comment by Hoch Maria — 30. Juni 2016 @ 17:13

  4. Danke auch dir, liebe Maria.
    Dieser Wundverlauf war wirklich sehr eindrucksvoll. Wir wussten, dass wir Erfolg haben werden. Allerdings hatten wir nicht so schnell mit dem Abheilen gerechnet.

    Comment by Tanja Kapell — 21. August 2016 @ 11:48

RSS feed for comments on this post. | TrackBack URI

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.