1. März 2013

MRSA in Wunden, auf der Haut, im Nasenrachenraum

Kategorie: Aromapflege,Aromatherapie,Wissenschaft – Autor: Hoch Maria – 22:34

Hallo Daria,

In der Klinik Augustinum München werden in der Aromapflege schon einige Jahre Patienten mit MRSA gepflegt. Die Öle werden angewendet 1. in der Raumbeduftung, 2. bei der Körperwaschung, 3. als Körperpflegeöl und 4. als Nasenöl. Außerdem wurde  auch von der Mischung (Grundmischung) mit den ätherischen Ölen von Melaleuca alternifolia -(Teebaum), Thymus vulgaris CT thymol – (Thymian), Leptospermum scoparium (Manuka), Lavandula officinalis (Lavendel fein), Citrus limonum (Zitrone) Cinnamomum verum 60% (Zimtrinde) ein Aromatogramm erstellt.

So wie Dorothea Hamm in ihrem Kommentar empfiehlt und viele Öle genannt hat, die sie positiv ausgewertet hat.

Wenn MRSA im Nasenrachenraum bestätigt war, wurde das Nasenöl (1% ig) angewendet = 2 Tropfen der Grundmischung in 10 ml Johanniskrautöl gegeben und nach dem Reinigen der Nase das Nasenöl mit sterilen Watteträgern 2 x pro Schicht in diese Nase eingebracht.                                                                                                                                                                                                              Grundsätzlich werden durchgeführt: – die Ganzkörperwaschung 1x tgl. : 4 Tropfen in einem Emulgator ins Waschwasser geben,  – das Einreiben mit dem  Körperpflegeöl 2%ig = 40 Tropfen der GM in 98 ml Aprikosenkernöl (kann z.B. auch Mandelöl sein): die betroffenen Hauareale damit eingerieben und zusätzlich z.B. in die Leiste  mit dem Körperpflegeöl getränkte Kompressen eingelegt    – die Raumbeduftung mittels Aromastream 3 xtgl. für 2 Stunden,  – die Wundbehandlung obliegt in Deutschland den Ärzten

Im Aromareport 03 hat Dorothea Hamm auch Aromatogrammauswertungen  von Abstrichen von Staphylokokkus aureus dargestellt.

Im Aromarport 06 hat Herr Prof. Reichling einige Forschungsarbeiten über ätherische Öle und die Wirkung bei MRSA berichtet.

Heidi Buchner hat am 02.11.2011 ein Kurzbericht im Aromablog zum Thema MRSA geschrieben.

Maria Hoch